Fahrzeugbergung

Am Sonntag, den 27.11.2017 um 15:40 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Prottes mittels Sirenen- und SMS Alarmierung zu einer Fahrzeugbergung (T1) mit der Info PKW im Graben auf die L11 Richtung Gänserndorf alarmiert. Nur kurze Zeit nach der Alarmierung rückten zwölf Kameraden mit zwei Fahrzeugen zur besagten Einsatzadresse aus.

Die Lage bei Ankunft war:
Aus bisher ungeklärter Ursache kam eine Fahrzeuglenkerin in einer Kurve, kurz nach der Kläranlage von der Fahrbahn ab, touchierte einen Leitpflock und fuhr in weiterer Folge in einen Graben. Bei unserer Ankunft waren Polizei und Rettung bereits vor Ort. Die Fahrzeuglenkerin wurde bereits im Rettungswagen medizinisch versorgt und die Polizei hatte bereits mit der Unfallaufnahme begonnen.

Gesetzte Maßnahmen:

Die Einsatzstelle wurde durch die Polizei abgesichert. Als Erstmaßnahme wurde ein Brandschutz aufgebaut.
In weiterer Folge wurde die Fahrzeugbatterie von dem Unfallfahrzeug abgeklemmt. Nachdem die Unfallaufnahme durch die Polizei abgeschlossen war, wurde mit der Fahrzeugbergung begonnen. Mittels Seilwinde des RLFA 2000 wurde das Fahrzeug aus dem Graben gezogen und im Anschluss bei der Kläranlage sicher abgestellt. Nachdem die Einsatzstelle wieder gereinigt war, konnte sie wieder für den Verkehr freigegeben werden.

Nach ca. einer Stunde war der Einsatz beendet, es wurde ins Feuerwehrhaus eingerückt und die Einsatzbereitschaft hergestellt.

An dieser Stelle herzlichen Dank für die gute Zusammenarbeit aller Einsatzorganisationen.

Eingesetzte Kräfte:
FF Prottes - 2 Fahrzeuge, 12 Kameraden
Rotes Kreuz - 1 RTW
Polizei - 2 Streifenwagen

Datum: Sonntag, 26.11.2017
Alarmierung: Florian Mistelbach mittels Sirene und SMS
Einsatzstichwort: Fahrzeugbergung
Alarmstufe: T1
Einsatzort: L11 Richtung Gänserndorf
Einsatzdauer: ca. 1 Stunde









Veröffentlicht am
08:03:00 27.11.2017